sth Konz5sth Konz5sth Konz5sth Konz5sth Konz5 

GeFa als Kulturschule  

Seit Oktober 2017 ist die Gemeinschaftsschule Faldera Kulturschule des Landes Schleswig-Holstein, eine Auszeichnung des Bildungsministeriums in Zusammenarbeit mit der Mercator-Stiftung. Der Preis wurde im Rahmen Feierstunde von der Bildungsministerin Karin Prien überreicht und ist mit einer finanziellen Förderung über drei Jahre für die Arbeit im ästhetischen Bereich unserer Schule verknüpft. Da in diesem Förderzeitraum insgesamt nur 5 Schulen als finanziell geförderte Kulturschulen von über 70 Antragsschulen ausgewählt wurden, können schon ein bisschen stolz auf diese Auszeichnung sein. Sie ist einerseits eine Belohnung für die bisher geleistete Arbeit im Aufbau des Ästhetik-Konzeptes an der GeFa und andererseits ein Auftrag zur Weiterentwicklung. 

Wir setzen diesen Auftrag in mehreren Konzeptideen um. Für die Verstetigung der künstlerischen Arbeit, insbesondere in den Fächern Musik, Kunst und Darstellendes Spiel bauen wir Netzwerke zu außerschulischen Kulturschaffenden auf. Die Arbeit mit Instrumentallehrern, Theaterpädagogen, Poetry Slam-Künstlern und Patenschaften zu Produktionen zum Theater Kiel sind hierfür gut gelingende Beispiele. Exemplarisch ist an dieser Stelle auch die geplante Zusammenarbeit mit Studenten der Muthesius-Hochschule für Kunst zu nennen, die Workshops für unsere Kunstkurse der Oberstufe anbieten werden, um in ausgewählte Techniken und Kunstrichtungen einzuführen. 

Eine andere Idee der Weiterentwicklung ist das Einbringen ästhetischer Methoden und Inhalte in möglichst viele Fächer, um kulturelle Bildung im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung immer selbstverständlicher im Schulalltag zu integrieren. Als gelungenes Beispiel sei das Projekt 1918genannt, in dem eine 11. Klasse ausgehend vom Fach Geschichte die Frage untersucht, wie sich die gesellschaftlichen Veränderungen des Übergangs vom Kaiserreich in die Weimarer Republik in Kunst, Theater und Musik abbilden. Dazu sind ebenfalls zwei Künstler eingeladen, die uns tatkräftig unterstützen.

Grundsätzlich beinhaltet die Arbeit als Kulturschule drei wesentliche Elemente, die sich folgerichtig im ästhetischen Konzept der GeFa abbilden:

  1. Vermittlung von ästhetischen Kompetenzen(z.B. für das Fach Darstellendes Spiel das Erlernen von theatralen Mitteln, Brechungsformen und Regiestilen, um fundierte, aussagekräftige Präsentationen zu entwickeln und auf die Bühne zu bringen.)
  2. Persönlichkeitsstärkung, also die Ausbildung von Selbstbewusstsein, Toleranz, Teamfähigkeit, Verantwortung, Konzentration usw. durch den starken Anteil der praktischen Arbeit (z.B. für das Fach Musik die Gruppenarbeit zur Gestaltung eines systemkritischen Volksliedes mit musikalischen und theatralen Mitteln zur Unterstützung der Aussage.)
  3. Ausbildung einer demokratischen Haltungdurch den Umgang miteinander in der künstlerischen Arbeit und durch die Auswahl der Themen (z.B. für das Fach Darstellendes Spiel die Erarbeitung eines Theaterstückes für das Schultheaterfestival in Neumünster zum Thema Islam und ich.)

Alle Aspekte haben im ästhetischen Curriculum unserer Schule immer schon einen großen Anteil gehabt. Als Kulturschule können wir diese wichtigen Bereiche der schulischen Bildung weiterentwickeln. Wir sind dabei.

Ingo Schlünzen, Leitung des Fachbereiches Ästhetik der GeFs

Liebe Besucher,

die Gemeinschaftsschule Faldera mit Oberstufe begrüßt Sie herzlich!

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu den Grundsätzen und Zielen unserer Arbeit. Außerdem möchten wir Ihnen aktuelle Eindrücke von den Ereignissen und Aktivitäten an unserer Schule vermitteln. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung. Kontaktieren Sie uns gerne bei weiteren Fragen.

Mit freundlichen Grüßen,
Norbert Freund (Oberstudiendirektor)

Gemeinschaftsschule Faldera

Integrierte Gemeinschaftsschule und Ganztagsschule
mit Oberstufe der Stadt Neumünster

Franz-Wieman-Str.8
24537 Neumünster

Tel.: 04321/7076530
Fax.: 04321/968435

Anmeldung