Seit dem Schuljahr 2009/2010 wird die Beruforientierung an der Gemeinschaftsschule Faldera nach dem neuen Konzept durchgeführt.
Um eine angemessene Orientierung zu ermöglichen, wird das Thema "Berufstätigkeit" früh und regelmäßig im Bewusstsein Schüler und Schülerinnen verankert.
Dies erfolgt je nach Alterstufe in unterschiedlichen Zusammenhängen beginnend im Fachunterricht im 5. Jahrgang und endend im Praktikum, bei der Lehrstellensuche und Bewerbung im 9. bzw. 10. Jahrgang.

 

 

Konzept zur Berufsorientierung an der Gemeinschaftsschule Faldera

Zieldefinition

Die Entwicklung und das Herstellen der Berufsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern ist zentrale Aufgabe der weiterführenden Schule.

Grundlage hierfür sind eine Reihe persönlicher Kompetenzen und Fertigkeiten (z.B. adressatengerechtes Verhalten, Erkennen und Formulieren von Stärken und Schwächen etc.), aber auch eine solide Kenntnis über verschiedene Möglichkeiten bzw. Berufsfelder.

Um eine angemessene Orientierung zu ermöglichen ist es erforderlich, das Thema „Berufstätigkeit" früh und regelmäßig im Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu verankern. Je nach Alterstufe erfolgt dies in unterschiedlichen Zusammenhängen, angefangen bei Fachunterricht und endend bei Praktikum, Lehrstellensuche

und Bewerbung. Es ist nicht Ziel, dass Schülerinnen und Schüler das nehmen, was sie bekommen können, sondern dass sie in die Lage versetzt werden, aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihrer Kompetenzen eine Entscheidung bzw. Wahl zu treffen.

Allein diesem Zweck dient das vorliegende Konzept.

Der „Zukunftsnavigator"

Die SchülerInnen der IGS-Faldera führen ab dem fünften Jahrgang eine Mappe, in der sie die Zuwächse ihrer Erkenntnisse über relevante Themen der Beruforientierung dokumentieren.

Die Ordner werden für die SchülerInnen in der Schule in einem abgeschlossenen Schrank verwahrt. Sie werden von der fünften Klasse unter Anleitung der Klassenlehrkräfte bis zum Schulabschluss gepflegt (ggf. nach 9 oder 10 „ausgemistet").

Sie enthalten alle relevanten Unterlagen, von den Berichten ab der fünften Klasse bis hin zu Zertifikaten, Bewerbungsunterlagen, Praktikumsberichten etc.

Für jeden fünften Jahrgang werden Ordner angeschafft und mit farbigen Etiketten (einheitliche Farbe für jede Klasse) versehen.

Fünfter, sechster und siebter Jahrgang

Der Schwerpunkt liegt in diesen Jahrgängen auf dem Erwerb bzw. dem Ausbau der persönlichen Kompetenzen und der Sammlung bzw. dem Ausbau der Kenntnisse über Berufsfelder und Berufsbilder.

Die Vermittlung von Berufsfeldern und –bildern erfolgt in diesen Jahrgängen im Fachunterricht. Hier gibt es in jedem Fach mögliche Anknüpfungspunkte, die im Folgenden exemplarisch für einige Fächer anhand eines Abgleichs mit den Hauscurricula aufgelistet sind:

  5. Jahrgang 6. Jahrgang 7. Jahrgang
NaWi

Ponyhof, Tierpark (Tierpfleger-Interview,Tierarzt) Bauernhof; Gärtnerei; Jäger; Förster (Themen: Ich und die Tiere, Ich und die Pflanzen

Berufe aus dem Gesundheitswesen (Hebamme, Krankenschwester, Sanitäter/Rettungsassistent, Arzt); Elektriker, Berufe bei den Stadtwerken Neumünster (Themen: Ich und andere Menschen, Wir nutzen elektrische Energie) Maurer, Zimmermann etc. (Thema: Wir bauen und wohnen)
Weltkunde Bauernhof; Archäologe ; Steinmetz (Themen: Gunstgebiete der Landwirtschaft; Mit Feuer und Faustkeil; Herrschaft über Land und Menschen)   Alles rund ums Handwerk (Innungen etc; Thema Mittelalter)
Deutsch Berichte schreiben über Berufe von Verwandten; als Beispiel für Unfallberichte einen Besuch bei der Polizei durchführen s. 5 Zeitungswesen (Druckereibesuch, Neumünsteraner „Käseblätter"

 

 

Dies ist eine lose Sammlung, die jederzeit erweiterbar ist. Außerdem sollen sich auch alle anderen Fächer angesprochen fühlen, Bezüge herzustellen (Bademeister oder Trainer in Sport etc.). Die Fremdsprachen ab dem siebten Jahrgang haben in der Regel einen Abschnitt über Ausbildung in anderen Ländern.

Zusätzlich ist es im siebten Jahrgang vorgesehen, im Rahmen der Musicalgruppen z.B. am Anfang des Schuljahres Berufsbezüge per Exkursion herzustellen (Kosmetiker, Schneider, Tischler, Veranstaltungstechniker etc.).

Organisation und Durchführung:

Jeder der angegebenen Jahrgänge legt am Schuljahresanfang vier Berufsfelder fest, die im Schuljahr vermittelt werden sollen, und gibt sie den Beauftragten für Berufsorientierung bekannt. Gleichzeitig meldet der Jahrgang für zwei der Berufe Exkursions- bzw. Besuchsbedarf an; die Beauftragen stellen Kontakte und Möglichkeiten her und vermitteln/unterstützen die Organisation.

Eine Sammlung von Themen, Adressen und relevante Informationen für jeden Jahrgang werden über das Intranet zur Verfügung gestellt und gepflegt.

Achter Jahrgang

Der bislang durchgeführte Unterricht „Berufskunde" wird im achten Jahrgang durch folgende Struktur ersetzt:

Zeitpunkt Maßnahme
Erste Vorhabenwoche (September) plus eine Woche HS-Schüler beim AVN; RS und Gy in der Vorhabenwoche Stärken- / Schwächenanalyse, Bewerbungen, Berufsfelder, -bilder in der Schule („eigenes" Assessment), in der zweiten Woche „Förderprogramm" für die Hauptfächer
Zweite Vorhabenwoche und Projektpräsentationstage neunter Jahrgang (März) Zweite Vorhabenwoche und Projektpräsentationstage neunter Jahrgang (März)
Mündliche Prüfungen Juni BIZ-Besuche und AOK-Training (alle)
Juni Nordjob für Hauptschüler

 

Diese Struktur ist ab dem Schuljahr 2010/2011 durch die Kooperation mit dem Ausbildungsverbund möglich. Für den kommenden achten Jahrgang 2009/2010 wird eine Übergangsstruktur in Anlehnung die oben dargestellten Maßnahmen erstellt/organisiert.

Ab dem achten Jahrgang werden Sprechstunden bei dem/den Beauftragten für Berufsorientierung eingerichtet, in denen Einzelberatung und –betreuung nach intensiver Information bei den Klassenlehrkräften durchgeführt werden (z.B. als Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz/Bewerbung).

Bei der Organisation der Maßnahmen werden die Klassenlehrkräfte/der Jahrgang von dem/den Beauftragten für Berufsorientierung unterstützt.

Neunter Jahrgang

Im neunten Jahrgang liegt der Schwerpunkt bei der engen Betreuung der Hauptschulabgänger. Zielsetzung ist die Unterbringung jedes Schülers und jeder Schülerin in eine Lehrstelle oder vorbereitende Maßnahme.

Die potenziellen Absolventen des mittleren Abschlusses nehmen an der Nordjob-Messe teil.

Zehnter Jahrgang

Betreuung der Abgänger mit mittlerem Abschluss wie im neunten Jahrgang.

Oberstufe

Die SchülerInnen erhalten zu Beginn der Eingangsstufe (11er Jahrgang) einen „roten Faden" zu Aktionen und Angeboten. Am Beginn der Eingangsstufe nehmen sie an einer verpflichtenden Informationsveranstaltung teil.

Eine erneute Profilerarbeitung ist nötig, da wir Schüler von außerhalb bekommen und ein längerer Zeitraum seit dem achten Jahrgang verstrichen ist.

Um die potenziellen Fachhochschulabgänger rechtzeitig beraten zu können, wird die entsprechende Beratung durch das BIZ in den elften Jahrgang vorverlegt (bislang in 12).

Den SchülerInnen soll ermöglicht werden, innerhalb des Erdkunde- oder WiPo-Unterrichts eine der zusätzlichen Arbeiten (12/13) zum Thema „Berufsorientierung" zu nutzen.

Vorhandene Informationsmaterialien werden zentral zugänglich gemacht.

Terminierung Inhalte Durchführung
11.1, Vorhabenwoche - Auftaktveranstaltung „Roter Faden in der Berufsorientierung für die Oberstufe

- Profilerarbeitung

OS-Leiter

Tutor

11.2, Vorhabenwoche

Lernkompetenztag

- BIZ-Beratung

- Perspektivenentwicklung (eigener Plan mit dokumentierter Recherche)

- Frau Kahlo (BIZ)

Tutor

12

Januar

Ganzjährig (ggf)

- Wirtschaftspraktikum

- Studieninformationstage

- Hausarbeit zum Thema

- WiPo Kollegen

- S. selbst/Tutor

12

Juni

- Nordjob f. 12

Messe „duale Studiengänge" in HH

S. selbst, Tutor
13.1 Perspektivenüberprüfung Tutor

 

(So beschlossen von der 42. Schulkonferenz der Gesamtschule Faldera im Juli 2009)

 

 

Schüler informieren Schüler

Vom 15. bis 26. März 2010 haben die Schüler und Schülerinnen des 8. Jahrgangs der Gesamtschule Faldera ein Betriebspraktikum absolviert, um Erfahrungen außerhalb des Schullebens zu sammeln und einen Einblick in verschiedene Bereiche der "Arbeitswelt" gewinnen zu können.
Diese Eindrücke und Erfahrungen hat der 8. Jahrgang der 7. Jahrgangsstufe am Donnerstag, dem 20. Mai 2010, in einer Praktikumsmesse in der Bücherei der GeFa vorgestellt.
16 Berufsgruppen, wurden vorgestellt. Diese waren hauptsächlich aus dem sozialpädagogischen, kaufmännischen und handwerklichen Bereich.
Berufe aus dem Bereich Gesundheit und Pflege waren auch vertreten.



praktikumsmesse.jpgpraktikumsmesse__2.jpgpraktikumsmesse__3.jpgpraktikumsmesse__4.jpg

   
   
   
   
   

Liebe Besucher,

die Gemeinschaftsschule Faldera mit Oberstufe begrüßt Sie herzlich!

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu den Grundsätzen und Zielen unserer Arbeit. Außerdem möchten wir Ihnen aktuelle Eindrücke von den Ereignissen und Aktivitäten an unserer Schule vermitteln. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung. Kontaktieren Sie uns gerne bei weiteren Fragen.

Mit freundlichen Grüßen,
Norbert Freund (Oberstudiendirektor)

Gemeinschaftsschule Faldera

Integrierte Gemeinschaftsschule und Ganztagsschule
mit Oberstufe der Stadt Neumünster

Franz-Wieman-Str.8
24537 Neumünster

Tel.: 04321/7076530
Fax.: 04321/968435

Anmeldung