Interview: Schulbibliothekarin Frau Reese

Frage: Frau Reese, seit wann arbeiten Sie hier an unserer Schule?

Antwort: „Ab August 2012 habe ich die Krankheitsvertretung mit 8 Stunden die Woche übernommen. Seit Januar 2013 arbeite ich komplett mit 23 Stunden in der Woche an dieser Schule."

Frage: Macht Ihnen die Arbeit in der Schulbücherei Spaß?

Antwort: „Ha, ganz viel. Mir bringt die Arbeit in der Schulbücherei und in der Lehrmittelbücherei viel Spaß. Es ist sehr abwechslungsreich."

Frage: Haben Sie den Beruf gelernt?

Antwort: „Ich habe das Bibliothekarswesen studiert und ein Diplom an der Fachhochschule geschrieben."

Frage: War es schon immer Ihr Traumberuf?

Antwort: „Nein, vor Bibliothekaren hatte ich früher als Schülerin Angst. Ich wollte Graphikdesignerin werden, aber ich fand keinen Studienplatz. Deshalb habe ich eine Ausbildung als Druckvorlagenherstellerin gemacht. Erst später habe ich für mich den Beruf der Bibliothekarin interessiert."

Frage: Haben Sie früher woanders gearbeitet?

Antwort: „Ich habe zuvor als Bibliothekarin ehrenamtlich gearbeitet, in einer Schülerbücherei. Und ich habe in einer Buchhandlung gearbeitet."

Frage: Lesen Sie gerne?

Antwort: „Ja! Ganz viel!."

Frage: Was sind Ihre Lieblingsbücher?

Antwort: „Früher „Die Unendliche Geschichte" von Michael Ende. Im Moment finde ich sehr viele Bücher toll."

Frage: Haben Sie auch früher so gerne gelesen??

Antwort: „Ja, ich habe immer gelesen. Dabei konnte ich zuerst nicht gut lesen und gar nicht gut vorlesen (Horror). Heute habe ich ganz viel Spaß beim Vorlesen. Ich würde am liebsten jede Woche einer Klasse etwas vorlesen."

Frage: Was sind denn eigentlich noch Ihre Aufgaben hier?

Antwort: „Ausgabe und Einsammeln der Schulbücher, Reparatur und Inventarisierung von Büchern. Bestandsaufbau der Schülerbücherei, neue Bücher kaufen, alte „löschen". Außerdem Beratung von Schülern und Lehrern, Veranstaltungen planen, z.B. Vorlesetag für den 5. Jahrgang, Vorlesewettbewerb im 6. Jahrgang. Und es gibt die Schaufensteraktion mit der Buchhandlung Lübbert. Ach, es sind noch viele weitere Projekte in Vorbereitung..."

Frage: Vielen Dank für das Gespräch!

 

Pokern in der Bücherei!

DSCN0233

In der Bücherei von Trin Malen kann man Pokern (natürlich nicht um Geld !!)

Man muss Karten legen und die Pockerchips gewinnen.

Zwei Kandidaten treten gegeneinander an, wer nachher die meisten Chips hat, gewinnt.

Pause in der Bücherei

In der Pause kann man Spiele spielen, Bücher und Zeitschriften lesen. Es gibt die Möglichkeit, in den PC-Raum zu gehen, aber nur mit PC-Ausweis. Den kann ich in der PC-AG erwerben. In der Bücherei muss man immer leise sein und keinen Quatsch machen. Warum: Manche Schüler arbeiten selbständig und leise dort.

Man verhält sich hier ruhig, wie auch in anderen Büchereien, z. B. in der Stadtbücherei.

Bücherausleihe

Jeder Schüler bekommt eine Bücherausleihkarte, die der Schüler immer dabei haben muss, wenn er ein Buch ausleihen möchte. Es gibt eine Ausleihfrist von 3-4 Wochen, die auch verlängert werden kann. Mehr als 2-3 Bücher sollte man sich nicht ausleihen, damit andere Schüler auch ein Buch bekommen. Spiele sind vom Ausleihen ausgeschlossen.

 

Liebe Besucher,

die Gemeinschaftsschule Faldera mit Oberstufe begrüßt Sie herzlich!

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu den Grundsätzen und Zielen unserer Arbeit. Außerdem möchten wir Ihnen aktuelle Eindrücke von den Ereignissen und Aktivitäten an unserer Schule vermitteln. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung. Kontaktieren Sie uns gerne bei weiteren Fragen.

Mit freundlichen Grüßen,
Norbert Freund (Oberstudiendirektor)

Gemeinschaftsschule Faldera

Integrierte Gemeinschaftsschule und Ganztagsschule
mit Oberstufe der Stadt Neumünster

Franz-Wieman-Str.8
24537 Neumünster

Tel.: 04321/7076530
Fax.: 04321/968435

Anmeldung